Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung Haushalt und Personal

W3-Professur für Politik, Recht und Wirtschaft Großbritanniens

zurück zur Übersicht
Kennziffer
PR/012/22
Kategorie(n)
Professuren
Anzahl der Stellen
1
Einsatzort

Zentralinstitut Großbritannien-Zentrum (GBZ)

Bewerbung bis
13.01.23
Text

Am Zentralinstitut Großbritannien-Zentrum der HU Berlin (GBZ) ist eine

W3-Professur für Politik, Recht und Wirtschaft Großbritanniens

zum 01.10.2024 zu besetzen.

Gesucht wird eine interdisziplinäre Persönlichkeit aus den Bereichen Politik, Recht oder Wirtschaftswissenschaften mit dezidiertem UK-Profil und nachgewiesenem Interesse an politischen, rechtlichen und ökonomischen Fragestellungen.

Die Professur soll das Themenfeld Politik, Recht und Wirtschaft Großbritanniens in ganzer Breite in der Lehre, der Forschung und im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und knowledge exchange vertreten. Die Lehrverpflichtung ist überwiegend im MA British Studies am GBZ und in englischer Sprache zu erbringen. Querschnittsforschungsthemen, methodische Offenheit und Vielfalt werden ebenso erwartet wie die Bereitschaft, sich mit großbritannienbezogener Forschung im Berliner/Potsdamer Raum und mit anglophonen Partnern zu vernetzen bzw. die vorhandenen Netzwerke auch im Rahmen der Berlin University Alliance auszubauen. Ferner wird erwartet, dass die /der Stelleninhaber*in die Graduate School in British Studies neu konzipiert, interdisziplinäre, GB-bezogene Drittmittelvorhaben, auch in größeren Formaten, beantragt und leitet, sowie das ZI GBZ in allen Belangen auch nach außen vertritt. Die sichere Beherrschung (near native) der englischen Sprache und C1-Niveau der deutschen Sprache in Wort und Schrift sind erforderlich. Aktive Mitarbeit in GBZ- und HU-Gremien wird erwartet.

Lehr-, Forschungs- und Publikationserfahrung sowie Erfahrung mit knowledge exchange in Großbritannien

Erfahrung in der Leitung von Forschungsgruppen oder sonstige Führungserfahrung (Lehrstuhlebene, eigene Nachwuchsforschungsgruppe, Forschungsverbund o. ä.) besonderes Engagement im Bereich Öffentlichkeitsarbeit, outreach und knowledge exchange

Die Anforderungen für die Berufung gemäß § 100 des Berliner Hochschulgesetzes müssen erfüllt werden. 

Die Humboldt-Universität zu Berlin strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert qualifizierte Wissenschaftlerinnen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Bewerbungen aus dem Ausland sind erwünscht. Die Humboldt-Universität versteht sich als familiengerechte Hochschule bzw. Institution und sind durch das Audit “Beruf und Familie“ als familienfreundlich zertifiziert. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind ausdrücklich erwünscht.

Bewerbung an

Bewerbungen, incl. Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, detaillierte Angaben zur bisherigen Lehrtätigkeit/Lehrkonzept (max. 2 Seiten) sowie über bisherige und zukünftige interdisziplinäre Forschungskonzepte (max. 2 Seiten), Konzept für die nächsten 10 Jahre des GBZ (max. 2 Seiten), Schriftenverzeichnis, sind unter Angabe der Kennziffer an die Humboldt-Universität zu Berlin, stellvertretende Direktorin des GBZ, Prof. Dr. Gesa Stedman, Mohrenstr. 60, 10117 Berlin zu richten und zusätzlich elektronisch als eine PDF-Datei an gbz@gbz.hu-berlin.de einzureichen. Da wir Ihre Unterlagen nicht zurücksenden, bitten wir Sie, Ihrer Bewerbung nur Kopien beizulegen.

Nachfragen sind zu richten an: gesa.stedman@hu-berlin.de

Datenschutzrechtliche Hinweise zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Ausschreibungs- und Auswahlverfahrens finden Sie auf der Homepage der Humboldt-Universität zu Berlin: https://hu.berlin/DSGVO.