Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Abteilung für Personal und Personalentwicklung

Sommerhitze

26.07.2019

An die Personalverantwortlichen

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachdem es nun wieder sehr warm zu werden verspricht, möchte ich ergänzend zur bereits ergangenen Information der Präsidentin noch einen Hinweis zu den Folgen geben, wenn die Temperaturen in Arbeitsräumen +35 °C übersteigen.

Nach den Technischen Regeln für Arbeitsstätten -ASR A3.5- ist ein Arbeitsraum, wenn die Lufttemperatur im Raum +35 °C übersteigt, für die Dauer der Überschreitung nicht als Arbeitsraum geeignet.

Kann auch durch geeignete Maßnahme wie Nachtabkühlung, Ventilatoren etc. die Lufttemperatur nicht unter +35 °C gesenkt/gehalten werden und kann auch kein anderer, weniger warmer Arbeitsplatz zur Verfügung gestellt werden oder unter Nutzung der Gleitzeit oder anderer Planungen die Arbeitszeit verlagert werden, sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Zeit der Überschreitung auf Verlangen von der Arbeit freizustellen. Die so ausfallende Arbeitszeit muss nicht nachgearbeitet werden.

Selbstredend ist dies auf die unerlässlichen Fälle zu beschränken. Ich füge die ASR A3.5 an, die weitere Hinweise enthält. Bei technischen Fragen oder Fragen zur Messung etc. wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige betreuende Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Mit freundlichen Grüßen

Matthias Weiß

-------------------------------------------------------------------------------------------------

24.06.2019

Sommerhitze - Mitteilung der Präsidentin

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

wieder einmal können die hochsommerlichen Temperaturen für schwierigere Situationen an Ihren Arbeitsplätzen sorgen, die zum Teil gesundheitlich belastend sein können. Der Universitätsleitung ist dies bewusst. Wir möchten Sie deshalb bitten, alle Möglichkeiten zur Reduzierung von temperaturbedingten Belastungen zu nutzen: Die Dienstvereinbarung über die gleitende Arbeitszeit hält die Option einer reduzierten Kernarbeitszeit vor. Bitte stimmen Sie sich dazu bei Bedarf mit Ihrem Vorgesetzten oder Ihrer Vorgesetzten ab.

Sie alle kennen darüber hinaus die probaten Mittel: Jalousien auch nach der Arbeitszeit geschlossen halten, Nachtauskühlung, Lüftung in den frühen Morgenstunden, Ventilatoren einsetzen. Reduzieren Sie in Ihren Arbeitsräumen vorhandene thermische Lasten, in dem Sie beispielsweise elektrische Geräte nur bei Bedarf betreiben.

Viele Kolleginnen und Kollegen befinden sich im Urlaub. Eventuell können Sie aktuell nicht besetzte, kühlere Arbeitsplätze nutzen.

Tritt der Fall ein, dass in Arbeitsräumen eine Temperatur von 35 Grad erreicht wird, so kann in diesen Räumen nicht weiter gearbeitet werden. Ergeben sich keine Möglichkeiten der Arbeitsplatzverlegung, kann nach Rücksprache mit dem Vorgesetzten die Arbeit beendet werden.

Ansonsten rate auch ich, was allenthalben in heißen Sommern gilt: viel Trinken, leicht Essen. Achten Sie auf sich!

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst
Präsidentin